Audi 100 CS Avant quattro C3


Das Projekt ist eigentlich gar nicht für mich, sondern für meine Schwester. Sie hat aktuell einen Toyota Avensis Kombi, der ständig mit der Elektronik Probleme hat. Da haben wir beschlossen, dass der Toyota weg kommt und dafür ein älteres, robustes Fahrzeug beschafft wird. 

Nach längeren Diskussionen viel die Wahl auf den Audi Typ 44. Es war noch völlig offen ob es ein 100er, ein 200er, ein Fronti, ein quattro, eine Limousine oder ein Avant werden soll. Sicher war nur, dass er 5 Zylinder haben wird. Von Turbo-Modellen haben wir auch schnell Abstand genommen, denn was ein Fahrzeug nicht hat, kann auch nicht kaputt gehen.

Ich habe mich dann daran gemacht, einen geeigneten Kandidaten zu finden, was gar nicht so einfach war. Die Preise für einigermaßen ordentliche Autos haben die 5000,-€-Grenze  schon überschritten.

Kurz vor Weihnachten habe ich bei mobile einen Audi 100 Avant quattro in weiß mit schwarzer Heckklappe gefunden. Die Bilder in der Anzeige waren eher so, dass man lieber zur nächsten Anzeige weiter klickt. Aber der Preis war sehr interessant und die Ausstattung war super. Ich habe mit dem Verkäufer Kontakt aufgenommen und versucht einen Besichtigungstermin zu bekommen. Das hat sich aber als nicht besonders einfach heraus gestellt. Ich wurde vom Verkäufer dauernd hingehalten und vertröstet (es habe bei ihm gebrannt, er habe keine Zeit usw.). Ich war kurz davor mich nach einem anderen Fahrzeug umzuschauen. Aber ich habe vorher noch meine Schwester gebeten, auch mal anzurufen und einen Termin zu bekommen, was ihr dann auch tatsächlich gelang.

Wir sind dann direkt mit dem Autotransportanhänger zu dem Termin gefahren. Mittlerweile hatte der Verkäufer noch ein paar Arbeiten an dem Wagen vorgenommen. Die in der Anzeige beschriebene AHK war montiert (aber noch nicht angeschlossen). Das Fahrzeug war auf Stahlfelgen mit sehr guten Winterreifen gestellt (in der Anzeige waren es 3 Alus und eine Stahlfelge).

Es wurde bereits sehr viel am Wagen repariert. Der Motor (170.000km) wurde nachweislich erneuert, außerdem wurden Zahnriemen, Kundendienst, Servolenkung, Druckspeicher Bremse, Kardanwellenlager, Bremssattel hinten rechts, Bremsen vorne und hinten, Kupplung und die Heckklappe (wegen gebrochener Scheibe) erneuert.

Der optische Zustand des Wagens war eher durchwachsen, der technische Zustand war auf den ersten Eindruck sehr gut. Laut Verkäufer ist der Motor noch undicht, Klimaautomatik ist ohne Funktion und die hinteren Stoßdämpfer poltern.

Der Preis war super, das Auto auch, so mussten wir zuschlagen. Der Verkäufer war ein wenig überrascht, dass wir den Wagen gleich mitnehmen wollten. Wir bekamen noch eine Türe hinten links in der richtigen Farbe (die Alte war leicht verbeult) und zwei Radhausschalen für hinten mit dazu.

Auf dem Heimweg wurden wir noch von der Polizei kontrolliert. Ich hatte den Eindruck, dass sie mir unbedingt ein Ticket geben wollten, wegen Überladung. Kurz bevor sie den Block herausholen wollten, habe ich ihnen erklärt, wie man die Zulassungsbescheinigung Teil 1 richtig liest, damit habe ich ihnen den Wind aus den Segeln genommen. Dann hat einer der Polizisten behauptet, dass an meiner Hinterachse die Federn gebrochen seien, weil der Wagen hinten so runter hängt. Ich habe aber tags zuvor neue Winterreifen aufgezogen, und da schau ich auch immer die Achse und die Bremsen an. Nachdem der Polizist immer noch nicht locker gelassen hat, hab ich ihm noch was über die Beladung eines Autoanhängers und den Sinn der Stützlast erklärt. Ich habe ihm angeboten, den Audi auf dem Hänger etwas nach hinten zu fahren, dass das Gespann in der Waage steht, hab aber gleichzeitig erklärt, dass ich den Audi vor der Abfahrt wieder vor fahren werde. 

Sein letzter Kommentar: "Dann lass ich das mal so stehen. Gute Weiterfahrt!" Das Ganze hat uns über 1/2 Stunde gekostet.

 


Technische Daten:

Produktionszeitraum:

Produktionsmenge:

Erstzulassung:

Fahrgestellnummer:

Hubraum:

Leistung:

vmax:

Gemischaufbereitung:

Motorart/Anordnung:

Getriebe:

Leergewicht:

zul. Gesamtgewicht:

LxBxH:

August 1982 - Dezember 1990 (in China bis 2004 in Lizenz)

1.096.348 Stück (100/200), 1.532 Stück (100 Avant quattro 101kW)

14.03.1988

WAUZZZ44ZJN223792

2200cm³ (nur beim "CS", sonst 2226cm³) MKB:KU

101kW/137PS

199km/h

K-Jetronic

5-Zylinder Reihenmotor/ Frontmotor längs mit Allradantrieb

5-Gang Schaltgetriebe

1370 kg

1920 kg

4792x1814x1507 mm



Ausstattung:

 

Es handelt sich laut VIN-Abfrage um einen "CS". Den verbauten Motor mit genau 2200cm³ und 101kW Motorkennbuchstabe KU gab es komischerweise nur in Verbindung mit der Ausstattungslinie CS, alle anderen mit 101kW haben 2226cm³, aber auch den MKB KU. Warum das so ist konnte ich nicht herausfinden. Ich nehme an, dass es sich um einen Rechen- oder Interpretationsfehler bezüglich tatsächlichem Hubraum und Steuerhubraum handeln könnte.

  • Leichtmetallräder 15 Zoll Aero
  • Sportinstrumente m. Drehzahlmesser, Wasser- und Öltemperatur und Öldruckanzeige
  • 4-fach el. Fensterheber
  • Sportsitze
  • Sitzbezüge Wollstruktur Pirell schwarz
  • Sitzheizung Vordersitze
  • Fahrersitz höhenverstellbar
  • Rahmenkopfstützen vorne und hinten
  • Schiebe-/Hebedach mechanisch
  • Klimaautomatik
  • Servolenkung
  • ABS
  • Allradantrieb
  • Differentialsperre an der Hinterachse
  • Torsendifferential zur Kraftverteilung vorne/hinten (25/75% bis 75/25%)
  • Anhängerkupplung
  • Wärmeschutzverglasung
  • Quartzuhr
  • el. einstellbare Außenspiegel
  • Zentralverriegelung pneumatisch mit Funkfernbedienung
  • Anhängerkupplung
  • Ladeboden Gepäckraum durchgehend
  • Gepäckraumrollo
  • Allradantrieb mit Torsendifferential und Sperre an der Hinterachse
  • Scheibenbremse hinten
  • Dachreling blank
  • Heckscheibe mit "quattro"-Schriftzug und Spoiler
  • Tempomat (Nachrüstlösung VDO)
  • Parksensoren vorne und hinten

 


Besonderheiten:

 

Der Audi 100 C3, intern und umgangssprachlich auch als Typ 44 bezeichnet, war ein Fahrzeugmodell der oberen Mittelklasse der Audi NSU Auto Union AG (ab 1985: Audi AG). Der Audi 100 C3 tat sich mit einer besonders strömungsgünstigen Karosserie hervor, war Vorreiter des permanenten „quattro“-Allradantriebs in der oberen Mittelklasse und brachte für den Volkswagen-Konzern erstmals den TDI-Motor mit Diesel-Direkteinspritzung und Turbolader in die Serie. Bei der Entwicklung des Audi 100 C3 standen vor allem die Wirtschaftlichkeit, eine hohe Produktqualität und die Langlebigkeit des Fahrzeugs im Fokus. Federführend bei der technischen Entwicklung des Audi 100 C3 war Ferdinand Piëch. Das Design stammte von Hartmut Warkuß. Heute steht der Audi 100 C3 exemplarisch für den Beginn der Entwicklung von Audi zu einer technikbetonten Premiummarke.

 

Im August 1982 kam der Audi 100 C3 schließlich auf den Markt. Der Wagen mit den bündig eingebauten, hochgezogenen Fenstern und einem Strömungswiderstandskoeffizienten (cw) von 0,30 galt in den frühen 1980er-Jahren als strömungsgünstigstes Serienfahrzeug dieser Zeit und erhielt viele Auszeichnungen. Die innovative Designsprache und technische Details stellten einen prägenden Impuls für das Automobildesign der 80er Jahre dar. Wegen des Leichtbaus und des niedrigen Luftwiderstandes verbrauchte der Wagen weniger Kraftstoff als vergleichbare Fahrzeuge der Zeit. Im August 1983 folgten der „Avant“-Kombi mit Schrägheck und der Audi 200 mit Karosserie und Fahrwerk des Audi 100, aber stärkerem Motor und besserer Ausstattung. Gegenüber dem Vorgänger entfernte man sich von dem Schrägheck-Konzept des ersten Avant-Modells von 1977 zugunsten einer eher typischen Kombivariante.

 

Wie von Audi Anfang der 80er Jahre angekündigt, wurden nach und nach alle Fahrzeuge mit Allradantrieb angeboten: Ab November 1984 waren die „quattro“-Versionen erhältlich. Der permanente Allradantrieb war mit einem Mitteldifferentialgetriebe versehen. In einem bekannten Werbespot der damaligen Zeit fährt ein solcher Wagen eine schneebedeckte Skisprungschanze hinauf. Später wurde der Spot mit dem Audi A6 wiederholt. Die Autos fuhren bei den Dreharbeiten der Werbefilme aus eigener Kraft die Schanze hinauf. Sie wurden dabei nur mit einem Drahtseil gesichert, das in dem Film erkennbar ist. Die einzige Hilfe waren Spikereifen.

Quelle: Wikipedia

 

Highlights des Audi C3 Typ 44:

  • permanenter Allradantrieb mit Sperren
  • Aerodynamikweltmeister
  • Vollverzinkung der Karosserie (ab 1986)
  • erster PKW  mit TDi-Motoren
  • Sparweltmeister mit TDi-Motor
  • hochwertige Verarbeitung