Audi 90 2,3E B3 Typ 89


Auch dieses Projekt ist nicht für mich, sondern für meinen Neffen Laurin. Laurin hat mir beim Herrichten des Audi 100 für seine Mutter geholfen. Dabei hat er mich gefragt, ob ich ihm auch helfen würde, ein Auto zusammen zu bauen. 

Und man glaubt es kaum: ein paar Tage später wurde mir der Audi 90 angeboten. Ich habe Laurin Bilder von dem Wagen geschickt und er wollte ihn dann auch nehmen. Der Preis war natürlich auch super, ich hab ihn geschenkt bekommen.

Es ist aber auch einiges zu machen. So ist der Heizungskühler defekt, aber das Auto wurde mittlerweile schon trocken gelegt. Aber trotzdem muss zum Wechseln des Wärmetauschers das ganze Armaturenbrett raus. Außerdem braucht die Bremsanlage eine Generalsanierung mit neuen Leitungen und zwei neuen Sätteln an der Vorderachse. Der Rest sind kleinere Arbeiten, die aber in der Summe auch eine Menge Arbeit mit sich bringen. Z.B. Türverkleidungen und Himmel richten, Heckklappendämpfer tauschen, Zahnriemen wechseln, Kundendienst und Kupplungsbetätigung überprüfen. Das ist mal ein erster Überblick. An der Karosserie gibt es auch noch ein paar Schönheitsoperationen zu erledigen. Und den Rest sieht man mit der Zeit.


Technische Daten:

Produktionszeitraum:

Produktionsmenge:

Erstzulassung:

Fahrgestellnummer:

Hubraum:

Leistung:

vmax:

Gemischaufbereitung:

Motorart/Anordnung:

Getriebe:

Leergewicht:

zul. Gesamtgewicht:

LxBxH:

Mai 1987 - Spätsommer 1991

1.568.821 Stück (80/90/Coupe/Cabrio), 141.145 Stück (Audi 90)

10.07.1987

 WAUZZZ89ZHA470578

2282cm³ MKB: NG

100kW/136PS

206km/h

KE-Jetronic

5-Zylinder Reihenmotor/Frontmotor längs mit Frontantrieb

5-Gang Schaltgetriebe

1110 kg

1570 kg

4393 x 1695 x 1397 mm



Ausstattung:

 

Der Wagen ist aus 2. Hand. Erstbesitzer war der Chef einer Werkzeugfirma und ab 1991 war er im Zweitbesitz eines älteren Herren, der 1925 geboren wurde. Die Ausstattung des Wagens ist sehr übersichtlich, aber die Technik bietet eine gute Substanz. Der Wagen steht seit 5 Jahren.

  • Metallic-Lackierung
  • Servolenkung
  • Zentralverriegelung
  • Nebelscheinwerfer
  • Radio "gamma"
  • Soundsystem mit Hochtönern
  • Kopfhöreranschlüsse im Fond "duo"
  • Quartzuhr

 


Besonderheiten:

 

Im Mai 1987 erschien der Audi 90 B3 Typ 89. Er unterscheidet sich durch eine geänderte Frontpartie, in Wagenfarbe lackierte Stoßfänger und Außenspiegel, in die vorderen Stoßfänger integrierte Blinkleuchten, verchromte Zierleisten an den Stoßfängern sowie durch geänderte Front- und Heckleuchten vom Audi 80 B3 Typ 89. Auch wurden im Vergleich zum Audi 80 leistungsstärkere Motoren sowie eine hochwertigere Innenausstattung eingesetzt. Zusätzlich wurde die Liste der Sonderausstattungen erweitert. Diese Baureihe hatte eine vollverzinkte Karosserie.

Es wurden Fünfzylinder-Ottomotoren mit 2,0 und 2,3 Liter Hubraum sowie ein Vierzylinderturbodieselmotor mit 1,6 Liter Hubraum angeboten.

Ab Februar 1988 gab es bei Audi den ersten Vierventilmotor in Großserie im „Audi 90 Quattro 20V“ mit 1994 cm³ Hubraum und einer Leistung von 118 kW (160 PS) mit ungeregeltem Katalysator (Motorkennbuchstaben: NM) sowie als „2.3 20V“ mit 2309 cm³ und 125 kW (170 PS) mit Katalysator (MKB: 7A). Der Fünfzylindermotor mit 2,3 Liter Hubraum und 100 kW (136 PS; ab 1990 dann mit 98 kW/133 PS) ist das populärste Audi-90-Triebwerk. Die Modelle 2.0 20V, 2.3E und 2.3 20V gab es mit dem Allradantrieb quattro.

Der Audi 90 wurde nach der Modellpflege des Audi 80 B3 im Spätsommer 1991 und der somit erfolgten Einführung des Audi 80 B4 in Europa nicht mehr unter dieser Modellbezeichnung angeboten; unabhängig von Motorisierung und Ausstattung waren alle Audi-Mittelklassemodelle nur noch als „Audi 80“ erhältlich. Damit wurde wie beim ebenfalls eingestellten Audi 200 C3 das Prinzip „eine Modellreihe, zwei Modellbezeichnungen“ aufgegeben.

 

 Quelle: wikipedia